Wie die Bundesnetzagentur hilft!

beitragsbild

Die Bundesnetzagentur hilft weiter!

Wer Ärger mit nervigen und unerlaubten Werbeanrufen hat, kann sich bei der Bundesnetzagentur (kurz BNetzA) Hilfe suchen. Sie steht beratend zur Seite, wenn es um Änderungen oder den generellen Umgang mit dem Telekommunikationsanbieter geht. Wer daher Ärger auf diesen Gebieten vermeiden möchte, findet in diesem Artikel viel Wissenswertes rund um die Behörde an sich, ihre Aufgaben und vieles mehr.

Was ist die Bundesnetzagentur?

Die BNetzA ist eine deutsche Bundesoberbehörde mit Geschäftssitz in Bonn. Sie setzt sich aus dem früheren Bundesministerium für Post und Telekommunikation und dem Bundesamt für Post und Telekommunikation zusammen. Seit dem 13.07.2005 ist dieser Zusammenschluss unter der Bundesnetzagentur bekannt. Ab Mitte des Jahres 2013 ist die BNetzA auch auf dem Gebiet von Ausbauvorhaben des länder- und grenzüberschreitenden Stromnetzes zuständig.

Aufgaben und Zuständigkeitsbereiche

Die BNetzA ist verantwortlich für die Förderung des Wettbewerbs in den Bereichen Elektrizität/Energie, Gas, Post, Eisenbahnverkehr und Telekommunikation. Neben der Förderung des Wettbewerbs, soll ebenfalls die Leistungsfähigkeit dauerhaft sichergestellt werden. Daher „überwacht“ die Agentur Unternehmen in der Form, dass diese erforderliche Investitionen tätigen, um den Netzen auch zukünftig Bestand zu geben. Die Nutzung von Rufnummern und Frequenzen wird ebenfalls durch die BNetzA geregelt. In Puncto Energie sorgt sie für eine beschleunigte Planung neuer Stromversorgungen. Dabei ist stets der gesamte Markt im Fokus, damit Energie bezahlbar bleibt. Aufgrund der bundesoberbehördlichen Stellung sorgt die BNetzA ebenfalls für das Einhalten bestehender Gesetzmäßigkeiten. Dazu gehören u. a. das Postgesetz, das Energiewirtschaftsgesetz oder auch das Telekommunikationsgesetz.

Aufgaben im Kommunikationsbereich

Wie zu Beginn beschrieben, sind viele auf dem Gebiet der Telekommunikation Opfer von unerwünschten Werbeanrufen oder gar Rufnummernmissbrauch geworden. Hier wird die BNetzA tätig und verfolgt die unerlaubten Werbeanrufe. Rufnummernmissbrauch soll durch das Tätigwerden der Agentur ebenfalls unterbunden werden. Wer seit längerer Zeit unter solchen Anrufen leidet, kann sich bei der BNetzA über den Stand der Ermittlungen informieren. Verantwortung hat die Agentur ebenfalls darin, dass das Telekommunikationsgesetz eingehalten wird. Von der BNetzA werden störungsfreie Funk-Frequenzen und Rufnummern bereitgestellt. Sie sorgt für einen ausgeglichenen Wettbewerb und gewährleistet eine flächendeckende Telekommunikationsversorgung zu fairen Preisen. Sollten Störungen im Kommunikationsnetz auftreten, sorgt sie für deren Beseitigung. Der Verbraucherservice im Bereich der Telekommunikation wird ebenfalls großgeschrieben. So bietet die Agentur generelle Informationen rund um die Telekommunikation, aber auch spezielle Auskünfte zu Rechnungsangelegenheiten, Gesetzesänderungen, Anbieterwechsel, unerlaubter Telefonwerbung oder auch Rufnummernmissbrauch.

Nutzen für Endverbraucher

Aufgrund der regulierenden Wirkung auf den Markt, nützt die BNetzA jedem Endverbraucher. Es wird dadurch sichergestellt, dass Preise nicht ins Unermessliche steigen können. Verbraucher haben ebenfalls jederzeit Zugang zu den jeweiligen Netzen. Werden diese Rechte des Verbrauchers aus irgendwelchen Gründen beschnitten, hat die BNetzA die Möglichkeit durch Sanktionsmaßnahmen einen funktionierenden und auch chancengleichen Markt wiederherzustellen. Weiterhin steht die BNetzA auf dem Gebiet des Verbraucherschutzes mit Rat und Tat zur Seite. So wird z. B. direkt auf der Internetseite der Bundesnetzagentur zum Thema Verbraucherschutz informiert und Schlichtungsverfahren vorgestellt. Zum einen können Themenblätter eingesehen werden, zum anderen wird ein Verbraucherservice angeboten, der ebenfalls schriftlich oder auch telefonisch in Anspruch genommen werden kann. So sind Informationen aus erster Hand erhältlich und im Falle einer Beschwerde landen diese an der richtigen Adresse.