Rufnummer im Festnetz sperren – Wie?

beitragsbild

Wie lasse ich Rufnummern im Festnetz sperren?

Mehrmals in der Woche klingelt das Telefon. Am anderen Ende sind immer wieder dubiose Firmen, die mit hohen Gewinnversprechen locken oder mittels außergewöhnlichen Aktionsangeboten zum Kauf verleiten, wollen. Seit 2009 sind in Deutschland unerlaubte Werbeanrufe verboten. 2013 wurde das Gesetz gegen unerlaubte Telefonwerbung noch einmal verschärft. Die meisten Festnetzanschlussanbieter bieten wirksame Vorgehensweisen an, um diese lästigen Anrufe im Festnetz sperren zu lassen. Wie dies bei den einzelnen Anbietern funktioniert, kannst du hier nachlesen.

Rufnummern bei der Telekom sperren

Bei Kunden der Telekom wird das Sperren von unerwünschten Rufnummern besonders komfortabel gestaltet. Dies erfolgt über das Telefoniecenter der Telekom. Natürlich kannst du auch die Rufnummern telefonisch über die Hotline des Kundenservice sperren lassen.

Rufnummern über den Fritzbox-Router sperren

Ähnlich einfach wie bei der Telekom, ist auch das Sperren einzelner Rufnummer über den Router der Fritzbox. Du kannst auch bestimmte Nummern mit bestimmten Vorwahlen sperren lassen. Hierzu einfach „Bereich“ auswählen und die Vorwahl des Bereiches eintragen und auf „OK“ drücken. Insgesamt kannst du bei der Fritzbox 35 Rufnummer sperren lassen.

Rufnummern bei Vodafone - MeinKabel sperren

Auch bei Festnetzanschlüssen über Vodafone lassen sich Rufnummern einfach sperren. Allerdings nicht einzelne Nummern, sondern nur anonyme oder Anrufe mit unterdrückter Nummer. Auch das Unterdrücken der Rufnummer bei unerlaubten Werbe- oder Verkaufsanrufen ist gesetzlich untersagt und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Gegen diese Unternehmen kannst du bei der Bundesnetzagentur Beschwerde einreichen. Verwandte Themen: Praxistipp: Nummern sperren beim Smartphone - so einfach geht´s!